Du hast Schmerzen?
Jetzt Akutsprechstunde vereinbaren

Manuel Möllmann

Zusammenfassung

Ein Beitrag über Manuel Möllmann und seine Physiotherapiepraxis „Handarbeit“. Zuerst erschienen und veröffentlicht auf www.dorstenerzeitung.de.

In guten Händen

Handarbeit: Praxis für Physiotherapie in Dorsten

Für Manuel Möllmann stehen in seiner Physiotherapiepraxis „Handarbeit“ in Dorsten Gesundheit und ganzheitliche Therapieansätze im Vordergrund. „Unsere Intention ist es, dass sich die Patienten, die zu uns kommen, wohlfühlen, dass sie sich in guten Händen fühlen,“ sagt Manuel Möllmann, der am 6. April mit seiner Praxis für Physiotherapie in neue Räumlichkeiten im ehemaligen Netto-Markt an der Marler Straße 3 umziehen wird. Wir wollen auf unsere Patienten eingehen, uns Zeit nehmen und ihnen zeigen, dass ihre Gesundheit uns am Herzen liegt.“
Manuel Möllmann
Für die Patienten da: Manuel Möllmann von Handarbeit aus Dorsten. © Ralf Pieper

Handarbeit Dorsten: Wohlfühlen in hellen Räumen

Wohlfühlen….. dies wird an der Gestaltung der neuen Praxis deutlich. Physiotherapeut Möllmann hat viel Liebe und Herzblut in seine Praxis gesteckt. Es sind großzügige, helle und freundliche Räume. Die Einrichtung und die Wandgestaltung mit Landschaftsmotiven strahlen Ruhe aus, die zum Verweilen einlädt. Diese freundliche Atmosphäre unterscheidet „Handarbeit“ von vielen anderen physiotherapeutischen Praxen.

„In unseren bisherigen Räumlichkeiten an der Alleestraße sind wir an unsere Kapazitätsgrenze gestoßen,“ erläutert Möllmann die Gründe für den Umzug. „In der neuen Praxis stehen uns auf rund 700 Quadratmetern acht Behandlungsräume, ein Trainingsbereich, ein großer Kursraum mit 75 Quadratmetern, ein kleiner Kursraum, ein EMS-Trainingsraum, Duschen, Toiletten, Empfangsbereich, Warteraum und Büros zur Verfügung.

Der Zugewinn an Platz ermöglicht es uns, zusätzliche Leistungen anzubieten – dazu gehört ein umfangreiches Präventionsangebot. Unter anderem wird es verschiedene Präventionskurse aber auch ein Gerätetraining an hochmodernen Trainingsgeräten von Milon und five geben.“ Ab sofort kann man sich sowohl für die Kurse als auch für das Training vormerken lassen, um sich so für die Zeit nach den Corona- Einschränkungen einen Platz zu sichern.

Lesen Sie jetzt den Artikel weiter auf www.dorstenerzeitung.de

Scroll to Top